Auch Apps müssen Informationspflichten erfüllen

Das OLG Hamm hat mit Urteil vom 20.05.2010 unter dem Aktenzeichen I- 4 U 225/09 festgestellt, dass bei Angeboten auf Internet-Handelsplattform gerade für mobile Nutzung auch die Informationspflichten erfüllt werden müssen. Diese müssen automatisiert auch für den Abruf auf mobilen Endgeräten optimiert und zur Verfügung gestellt sein. Dies gilt insbesondere bei Apple iPhone bzw. iPod Touch im Rahmen einer sog. App. Werden beim mobilen Abruf bzw. bei der mobilen Darstellung gesetzliche Pflichtangaben nicht angezeigt, haftet der an der Internet-Handelsplattform teilnehmende Anbieter des jeweiligen Angebots für solche Verstöße wettbewerbsrechtlich verschuldensunabhängig.